icon-account icon-glass
Dein Warenkorb
Gute Wahl! Hier sind deine Produkte:

Kostenloser Versand ab 50€

180 Tage Rückgaberecht

Versand in 1-2 Tagen

> 6000 positive Bewertungen

Kostenloser Versand ab 50€
Jojobaöl » Wirkungen & die 4 beliebtesten Anwendungen

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Inhalte

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Mehr und mehr Menschen schwören auf die Wirkung von Jojobaöl. Dabei wird das aus der Pflanze Simmondsia chinensis gewonnene Jojobaöl vorwiegend für Anwendungen im Gesicht, auf der Haut oder im Haar angewendet. 

Die steigende Nachfrage nach dem Produkt geht dabei mit einem generellen Trend hin zu natürlicher Körperpflege einher. Die Beliebtheit von Naturkosmetik wächst, nicht zuletzt, da immer mehr Konservierungsstoffe und andere künstliche Inhaltsstoffe im Verdacht stehen, krebserregend oder anderweitig gesundheitsschädlich zu sein. 

Was ist Jojobaöl?

Was ist Jojobaöl? 

  • Aber was ist Jojobaöl überhaupt? 
  • Und wofür ist Jojobaöl gut? 

Zunächst einmal handelt es sich bei dem Produkt, das im Namen das Wort „Öl“ trägt, streng genommen gar nicht um Öl, sondern um die Flüssigkeit, die aus den Samen des Simmondsia chinensis, oder auch Jojobastrauch, gewonnen wird. 

Sie hat eine feste, wachsähnliche Konsistenz, die bei Zimmertemperatur flüssig wird. Jojobaöl werden dabei vielfältige Eigenschaften zugeschrieben. Es ist reich an 

  • Vitamin B6, 
  • Vitamin E, 
  • Provitamin A 
  • und hat sogar eine leicht sonnenschützende Wirkung. 

Herkunft und Geschichte des Jojobastrauchs 

Der Jojobastrauch wächst vorwiegend in Mexiko und im südlichen Amerika. Es handelt sich um eine Strauchpflanze, die dort in den Wüsten und Halbwüsten gedeiht. In europäischen Gefilden erlangte er zuerst im frühen 18. Jahrhundert durch spanische Seefahrer und Missionare Bekanntheit. 

Von den Bewohnern der Herkunftsländer wird der Pflanzensamen bereits seit mehreren Jahrhunderten verwendet. Daher übrigens auch sein Name: Bei den Tohono O´Odham Indianern lautet das Wort für Jojobastrauch „ho-ho-wi“. Davon abgeleitet wurde er von den Spaniern als „ho-ho-wa“ benannt. 

Erste Erwähnungen mit eben diesem Wort stammen von spanischen Missionaren aus dem Jahr 1716. 1769 findet Jojoa Erwähnungen in den Tagebüchern des Franziskaners Junipero Serra.

Genauer analysiert wurde das, was wir heute als Jojobaöl verstehen, erstmals 1895, und zwar von Leon Diguet. Es dauerte jedoch bis zum Jahr 1933, bis man die spezielle Konsistenz des Öls begriff und feststellte, dass es eigentlich ein Wachs ist. 

Gewinnung und Herstellungsprozess von Jojobaöl 

Jojobasträuche können bis zu 200 Jahre alt werden. Ihre Früchte werden nach etwa drei bis sechs Monaten Reifungsprozess geerntet. Beim Öffnen der Früchte kommen kleine braune Samen zum Vorschein, aus denen das begehrte Jojobaöl gepresst wird. 

Die Flüssigkeit wird dabei kalt gepresst, also ohne Einwirkung von Wärme. Bei diesem Prozess tritt eine goldgelbe zähe Flüssigkeit aus, die bereits ihren charakteristischen, sehr dezenten Geruch verströmt.

Zur Gewinnung des Öls sind dabei keine organischen Lösungsmittel nötig, das Öl bleibt chemisch unverändert, sodass wichtige Fettbegleitstoffe erhalten bleiben – mit ein Grund, warum das Jojobaöl als so wirkungsvoll gilt. Meist wird das so gewonnene Öl vor der Weiterverarbeitung noch filtriert.  

Chemische Zusammensetzung und Merkmale von Jojobaöl

Werfen wir einen Blick auf die chemische Zusammensetzung des JojobaölsEs enthält keine Triglyceride wie andere Pflanzenöle, sondern besteht aus Wachsen, die ähnliche Eigenschaften wie menschliches Sebum haben - dem natürlichen Hautfett. Das macht es so besonders und auch so verträglich für die Haut. 

Hier die Inhaltsstoffe im Überblick

  • Behensäure 0,2, 
  • Nervonsäure 1,7, 
  • Eicosensäure 68,7, 
  • Erucasäure 15,7, 
  • Ölsäure 11,5, 
  • Palmitoleinsäure 0,2, 
  • Palmitinsäure 1,3; 

Einige nähere Worte dazu findest Du etwas weiter unten im Artikel. 

Inhaltsstoffe von Jojobaöl

Die 4 Anwendungsgebiete von Jojobaöl 

Jojobaöl ist ein echter Star in der Haut- und Haarpflege geworden - viele Leute schwören drauf. Das liegt unter anderem daran, dass Produkte, die Jojobaöl enthalten, mit weniger oder gar keinen Konservierungsstoffen aus kommen. 

Expertenhinweis: Die spezielle Zusammensetzung verhindert, dass sich Bakterien ausbreiten und vermehren können. Es oxidiert nicht und hat eine lange Haltbarkeit.

 1. Jojobaöl als Hautpflege 

Dass Jojobaöl gut für die Haut sein kann, haben wir alle irgendwie schon einmal gehört. Dabei ist die Wirkung von Jojobaöl auf unsere Haut weit mehr als nur eine pflegende.

  • Jojobaöl kann gegen Falten helfen, indem es vor freien Radikalen schützt und unsere Hautalterung so verlangsamend beeinflussen kann.
  • Jojobaöl kann zudem das Bindegewebe stärken, weshalb es gerne Verwendung in Massageölen findet. 

Durch seine feuchtigkeitsspendende, schützende Funktion kann Jojobaöl die Haut zudem vor Kälte, trockener Luft und Sonne schützen – es wirkt dabei sogar minimal als Sonnenschutz und hat einen ganz kleinen natürlichen Lichtschuttfaktor. Schau hier, wie ätherische Öle als Sonnenschutz und gegen Sonnenbrand dienen.

Da das Öl die Haut pflegt ohne dabei die Poren zu verstopfen, wird Jojobaöl oft auch zum Abschminken als Make Up Entferner, für trockene Haut und ebenso für empfindliche Haut benutzt

Expertenhinweis: Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung findet Jojobaöl auch bei Akne Anwendung. 

Dank seiner Zusammensetzung hat Jojobaöl die Eigenschaft, sich mit dem 

  • menschlichen Talg zu verbünden, 
  • Feuchtigkeit zu binden 
  • und dazu rückfettend zu wirken. 

So ist Jojobaöl als Gesichtscreme oder als Bestandteil einer solchen eine absolute Geheimwaffe

2. Jojobal für die Haare 

Jojobaöl für die Haare gerät immer mehr in Popularität. Dabei kann Jojobaöl sowohl ins trockene als auch ins feuchte Haar eingebracht werden. Die Wirkung von Jojobaöl auf die Haare ist stärkend und nährend. Spliss kann damit reduziert werden und die Haare sehen glänzender und gesünder aus. 

Die Anwendung ist dabei denkbar einfach: Einige wenige Tropfen werden in der Hand verrieben, bis das Produkt flüssig ist. Anschließend wird die Menge ins Haar eingearbeitet. 

Es eignet es sich zur Pflege 

  • von brüchigen Haarspitzen 
  • und ist gesund für die Kopfhaut, wo es Juckreiz und Irritationen lindern bzw. vorbeugen kann.

Längst hat die Industrie natürlich die heilende Wirkung von Jojobaöl für unsere Haare entdeckt. So ist es längst Bestandteil vieler Pflegeproduke wie Shampoos, Kuren oder Conditioner. Es kann als Bestandteil dieser Produkte dafür sorgen, dass die Wirkstoffe schneller ins Haar eindringen. 

 3. Jojobaöl als Nagelpflege 

Jojobaöl wird auch oft in der Kosmetik als Nagelpflege verwendet. Durch seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften wird es zur Behandlung von trockenen Händen und Fingerkuppen eingesetzt.

Besonders in der trockenen Heizungsperiode im Winter, in der der natürliche Säureschutzmantel der Haut angegriffen ist, kann es die Haut vor Entzündungen und Ekzemen schützen

Die feuchtigkeitsspendende Wirkung, sowie die nährenden Vitamine im Jojobaöl machen es zudem zur beliebten Nagelpflege. Bei regelmäßiger Anwendung können rissige Nägel gepflegter und stärker werden. Eine Mischung aus Jojobaöl und Teebaumöl kann bei Nagelpilz helfen.

4. Jojobaöl zur Entspannungs- und Aromatherapie 

Jojobaöl findet nicht zuletzt auch in der Wellness- und Aromatherapie Verwendung. Da es schnell in die Haut einzieht und dabei keinen Fettfilm an der Oberfläche hinterlässt, ist es ein idealer Bestandteil von Massageölen.

Seine vielfältigen Wirkstoffe pflegen die Haut und machen sie geschmeidig. Dank ihres dezenten Geruchs ist es zudem optimal für empfindliche Menschen und Allergiker geeignet. 

Es dient häufig als Basis für Massageöle, da es gut anderen Ölen beigemengt werden kann. Unter Zusatz von ätherischen Ölen ist Jojobaöl eine ideale Ausgangslage für individuelle Aromamassagen.

Du kannst je nach Stimmung tagesaktuell genau das ätherische Öl darunter mischen, das Dir in dem Moment am meisten entspricht. 

Jojobaöl zur Aromatherapie und Wellness

Die besondere Zusammensetzung von Jojobaöl 

In erster Linie ist Jojobaöl so beliebt, weil es auf der Haut nicht fettet. Reguläre Öle haben meist Probleme, schnell in die Haut einzuziehen, sodass sich ein unschöner Fettfilm bildet, der die Poren verstopft und zu Pickeln führen kann. 

Bei Jojobaöl, das eigentlich ein Wachs ist, ist dies nicht der Fall – es kann schnell in die Haut einziehen dabei intensiv Feuchtigkeit spenden. Auch der Geruch ist beim Jojobaöl neutral. 

Struktur und Eigenschaften von Jojobaöl 

Wie schon eingangs beschrieben, enthält Jojobaöl keinerlei Triglyceride wie andere Pflanzenöle, sondern besteht aus Wachsen, die ähnliche Eigenschaften wie menschliches Sebum haben. Es ist von der Beschaffenheit unserem natürlichen Hautfett sehr baugleich. 

Wirkstoffe und ihre Auswirkungen auf die Hautgesundheit

Jojobaöl besteht aus verschiedenen gesättigten Fettsäuren, vorwiegend der Omega-Gruppe. Werfen wir an dieser Stelle einen detaillierten Blick darauf, und darauf, was das für unsere Haut bedeutet. 

  • Behensäure: Sie zählt zu den gesättigten höheren Fettsäuren und ist eine Untergruppe der Wachssäure. Sie ist für uns Menschen nicht essenziell und kommt in der Natur in weiteren Ölen wie Raps- oder Erdnussöl vor. Auch die Bohnen der Kaffeepflanze enthalten Behensäure. 
     
  • Nervonsäure: Sie gehört zur Gruppe der Omega-9-Fettsäuren und ist Bestandteil unseres Körpers – vorwiegend im Gewebe des zentralen Nervensystems. Bei einem Mangel kann es zu Nervenerkrankungen kommen. 
     
  • Eicosensäure: Sie zählt zu den ungesättigten Fettsäuren und ist eine Omega-9-Fettsäure. Neben Jojobaöl kommt sie auch im Lein-, Schwarzkümmel- und Hanföl vor. 
     
  • Erucasäure ist eine ungesättigtenFettsäure. Erucasäure wird auch zur Herstellung von Emulgatoren und anderen Substanzen z.B. als Zusatz in Schmiermittel verwendet. 
     
  • Ölsäure : Sie ist die wichtigste Vertreterin der einfach ungesättigten Fettsäuren und gehört zu den Omega-9-Fettsäuren. Die Ölsäure kommt in fast allen pflanzlichen und tierischen Ölen und Fetten vor und wirkt sich positiv auf unser Herz- Kreislaufsystem aus, da sie zu hohen Blutdruck senken kann. Außerdem wirkt sie sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. 

    Öle mit einem hohen Anteil an Ölsäure eignen sich bestens als Massageöl, da sie gut, aber nicht zu schnell einziehen, und so eine gute Verteilung möglich ist. In Lotiones oder Cremes wirkt die Ölsäure sehr sanft und sorgt für ein feuchtes Hautgefühl.
     
  • Palmitoleinsäure: Nochmal eine einfach ungesättigte Fettsäure des Typs Omega-7-Fettsäure. Sie ist Bestandteil verschiedener pflanzlicher sowie tierischer Fette. 
     
  • Palmitinsäure ist eine organische Säure und zählt zu den gesättigten Fettsäuren. Durch sie werden überflüssige Kohlenhydrate in Energiereserven umgewandelt. Im menschlichen Körper macht Palmitinsäure ca. 20 %-30 % vom Depotfett aus. In hoher Konzentration kommt sie auch in der Muttermilch vor. 

Vitamine und Nährstoffe im Jojobaöl

Zusätzlich zu den Fettsäuren und Mineralstoffen enthält das Jojobaöl wertvolle Vitamine:

  • Provitamin A: Es wird im Körper zum Teil in Vitamin A umgewandelt und hat oxidative Eigenschaften, es fängt freie Radikale ab.
     
  • Vitamin B: Es kann unsere Leistungsfähigkeit, unseren Stoffwechsel und die Funktion unseres Gehirns fördern und Müdigkeit und Verstimmungen vorbeugen. 
     
  • Vitamin E: Es kann den Körper vor freien Radikalen schützen, die andernfalls unsere Zellen angreifen und Krankheiten auslösen würden. 

Tipps zur richtigen Anwendung von Jojobaöl 

Jojobaöl kann, wie bereits beschrieben, vielseitig zur Pflege von Haaren und Haut oder auch zur Massage verwendet werden. Das Produkt kann dabei sowohl als Basisöl in Cremes, Conditioners oder Shampoos dienen, aber es kann aufgrund seiner sehr

  • milden,
  • schonenden
  • und pflegenden Eigenschaften gut auch pur verwendet werden.

Es besitzt im Gegensatz zu vielen anderen Produkten keinerlei hautreizenden Nebenwirkungen. 

Falls Du es pur verwendest, gibst Du eine sehr kleine Menge davon auf Deine Hand und verreibst es etwas, bis es flüssig wird. Generell solltest Du wissen, das das Öl, das ja eigentlich keines ist, erst ab Zimmertemperatur flüssig und damit zur Pflege verwendbar wird. 

Jojobaöl als Basisöl für Rosmarin Haare

Du kannst das Öl:

  • In leicht massierenden Bewegungen auf der Gesichtshaut auftragen und von der pflegenden und schnell einziehenden Wirkung des Öls profitieren. Die Haut kann dadurch an Feuchtigkeit und Spannkraft gewinnen. Alternativ können auch einige Tropfen davon in die bestehende Pflegecreme untergemischt werden.
     
  • Als Reinigungsöl nutzen – Mit etwas warmem Wasser und einigen Tropfen des Öls auf einem Waschlappen können sogar hartnäckige Make Up-Reste entfernt werden. 
     
  • Es in besonders brüchige Haarspitzen pur einmassieren – im Gegensatz zu vielen anderen Produkten trocknet Jojobaöl das Haar nämlich nicht aus, sondern pflegt und nährt es. Zudem kann es als eine Art Glanz-Booster wirken und dem Haar einen tollen Schimmer verleihen. 
     
  • Es auf trockene, juckende Kopfhaut einmassieren. Es balanciert die Talgproduktion der Kopfhautdrüsen aus, so dass der Körper danach in der Regel weder zu viel noch zu wenig Talg produziert.
     
  • Als Reinölmaske kannst Du bei besonders trockenem Haar eine größere Menge des Öls erwärmen und großzügig für ungefähr 30 Minuten im Haar einwirken lassen. Spüle es anschließend gut wieder aus. 
     
  • Als Anti-Pickel-Pflege wirkt Jojobaöl beruhigend und lindert Hautreizungen. Es kann die Talgproduktion der Haut regulieren und die Schutzbarriere der Haut fördern, so dass Bakterien von außen nicht mehr so leicht eindringen und Unreinheiten besser ausheilen. 

Dosierung und Aufbewahrung von Jojobaöl 

Jojobaöl hat eine sehr gute Haltbarkeit. Aufgrund seiner Zusammensetzung wird es nicht ranzig und soll sogar bis zu 25 Jahre haltbar sein. Es ist ein hochstabiles, oxidatives Öl.

Wir empfehlen dennoch, um in den Genuss der vollen Wirkung zu kommen, es nicht länger als drei Jahre aufzubewahren und es dabei kühl und trocken zu lagern. 

Expertentipp: Du kannst mit dem Öl sehr sparsam umgehen. Bereits wenige Tropfen genügen. 

Kombination mit anderen ätherischen Ölen und Trägerölen 

Jojobaöl kann wunderbar mit jeglichen ätherischen Ölen und anderen Trägerölen kombiniert werden und begleitet bzw. fundiert jede Mischung. Insofern eignet es sich ideal auch für DYI-Pflegeprodukte als Ausgangsbasis. 

Folgend ein paar Beispiele, wo Jojobaöl mit ätherischen Ölen in Verbindung tritt und so zum Pflegeprodukt wird.

Für die Haarpflege kannst Du es beispielsweise mit unserem 100 % naturreinen Rosmarinöl mischen. Rosmarinöl kann bei Haarausfall und Haarwachstum helfen. Bei trockener Kopfhaut kann die Mischung mit unserem ätherischen Pfefferminzöl helfen. Mische dafür zwei Teelöffel Jojobaöl mit zwei Tropfen des ätherischen Öls und massiere das Öl in deine Haare ein.

Sicherheitsrichtlinien und mögliche allergische Reaktionen

Jojobaöl ist kein bekanntes Allergikum. Es sind keinerlei Nebenwirkungen oder Allergien bekannt, sodass das Öl für wirklich jeden Hauttyp empfehlenswert ist – auch für Babys und Kleinkinder. 

Fazit - Der Kauf von qualitativ hochwertigem Jojobaöl und worauf Du beim Kauf achten solltest

Bei der Vielzahl an Angeboten, die es zu einem derzeit immer beliebter werdenden Produkt wie Jojobaöl gibt, empfehlen wir dringend, auf die Qualitätsmerkmale zu achten. Ein Dermatest Siegel oder "Ecocert" -Biokosmetik zertifizierte Produkte sind Indikatoren, die auf qualitativ hochwertige Produkte hinweisen.

FAQ

Was ist Jojobaöl und worin unterscheidet es sich von anderen Ölen?

Jojobaöl ist eigentlich kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs, das aus den Samen des Jojobastrauchs (Simmondsia chinensis) gewonnen wird. Es ist besonders verträglich für die Haut, da es keine Triglyceride enthält und ähnliche Eigenschaften wie menschliches Sebum hat.

Welche Vorteile bietet Jojobaöl für die Haut- und Haarpflege?

Jojobaöl ist reich an Vitaminen und Fettsäuren, die es zu einem wirksamen Mittel für Haut- und Haarpflege machen. Es spendet Feuchtigkeit, schützt vor Umwelteinflüssen und unterstützt die Hautregeneration, ohne die Poren zu verstopfen. Für die Haare bietet es nährende und stärkende Eigenschaften.

Kann Jojobaöl in Kombination mit anderen Produkten verwendet werden?

Ja, Jojobaöl ist vielseitig einsetzbar und kann problemlos mit anderen ätherischen Ölen und Trägerölen gemischt werden. Es eignet sich hervorragend als Basis für DIY-Pflegeprodukte, da es die Wirkung anderer Inhaltsstoffe unterstützt und deren Eindringen in Haut und Haar fördert.

Jojobaöl ist ein Allrounder und ist allein oder in Verbindung ein absoluter Gamechanger. Aber lies selbst:

10% Für deine erste Bestellung

Wir verschicken kein Spam - Versprochen!

Informationen dazu, wie Heldengrün mit deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung

Folge uns

Liquid error (sections/pagefly-section line 6): Could not find asset snippets/pf-d3cdd152.liquid