icon-account icon-glass
Dein Warenkorb
Gute Wahl! Hier sind deine Produkte:

Kostenloser Versand ab 50€

180 Tage Rückgaberecht

Versand in 1-2 Tagen

> 6000 positive Bewertungen

Kostenloser Versand ab 50€
Ätherische Öle als Sonnenschutz

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Inhalte

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Sommer, Sonne und ätherische Öle? Was für Dich bislang vielleicht noch nicht zusammengehört hat, ist in Wirklichkeit gar nicht so weit hergeholt.

Ätherische Öle sollen erste Hilfe bei Sonnenbrand leisten können. Schon davon gehört?

Oftmals wird von ihnen sogar behauptet, sie seien ein natürlicher UV-Schutz.
Wir zeigen Dir, was sich dahinter verbirgt und wofür ätherische Öle im Sommer super geeignet sind.

Wenn Du wissen willst, welches Ätherische Öl für welche Anwendung geeignet ist, dann klick Dich durch unsere Produktempfehlung. Mit Hilfe von nur 3 Fragen, zeigen wir Dir passende Ätherische Öl für verschiedene Anwendungsbereiche. 

Sind ätherische Öle als Sonnenschutz geeignet?

Achtung, bevor Du ganz euphorisch weiterliest, das Wichtigste vorweg: Einen Hautschutz im hohen Lichtschutzfaktor bieten Dir die DYI-Sonnencremes nicht.

Am See, im Hochsommer, im Urlaub und am Strand solltest Du bitte niemals auf regulären hohen Sonnenschutz verzichten.

Aber nimm es als Lifehack:
Natürliche Öle wie

  • Kokosöl,
  • Olivenöl
  • Oder Sheabutter haben von Natur aus einen geringen UV-Schutz in Höhe von 2 bis 4.

Zusammen mit einem ätherischen Öl wie Minze oder Eukalyptus geben sie immerhin ein erfrischtes Hautgefühl und einen Mini-Sonnenschutz ab, der beispielsweise für die Haut unter langer Kleidung oder unter dem Sonnenhut ausreicht. Ätherische Öle selbst haben keinen Sonnenschutz.

Ätherische Öle als Sonnenschutz

Können Ätherische Öle bei einem Sonnenbrand helfen?

Im Gegensatz zum Sonnenschutz haben ätherische Öle allerdings sehr wohl einen guten Ruf für eine gewisse Wirkung bei Sonnenbrand oder generell bei der Hautpflege nach dem Sonnenbaden.

Besonders in der Kombination mit fetten, hautpflegenden Basisölen gelten manche ätherische Öle als eine optimale Hautpflege.

  • So ist insbesondere Lavendel bei Sonnenbrand beliebt, da er eine hautberuhigende und zellerneuernde Wirkung haben und so die Regeneration der sonnenverbrannten Haut gut unterstützen können soll.

  • Eine ähnliche Wirkung sollen Rose, Sandelholz oder Vetiver haben.

  • Pfefferminzöl gilt hingegen als angenehm kühlend und soll erhitzter Haut dadurch Linderung verschaffen können.

Ätherische Öle gegen Sonnenbrand: Anwendung und Hinweise

Wenn du ätherische Öle zur Behandlung von Sonnenbrand verwendest, solltest Du auf einige Dinge immer achten:

  1. Bedenke bitte, dass Du verbrannte, verletzte Haut behandelst. Die ätherischen Öle sollten daher unbedingt naturrein und Bio-zertifiziert sein. Billige Produkte mit künstlichen Zusätzen schaden Deiner Haut mehr als sie nutzen!

  2. Lavendelöl hat sich bei leichten Verbrennungen als erfolgsversprechendstes aller ätherischen Öle etabliert. Es sollte daher bei Sonnenbrand Deine erste Wahl sein.

  3. Verwende ätherische Öle niemals pur - Deine ohnehin schon in Mitleidenschaft gezogene Haut nimmt Schaden davon. Die Öle immer mit wenigen Tropfen sparsam in ein Trägeröl - Olivenöl oder Jojobaöl - mischen und dann sanft auf der Haut auftragen.

  4. Alternativ lässt sich auch mit destilliertem Wasser und einigen wenigen Tropfen ätherischen Öls ein erfrischendes Aftersun-Spray herstellen.

    Dazu beispielsweise drei Tropfen Lavendelöl und zwei Tropfen Minzöl in eine Sprühflasche mit destilliertem Wasser mischen und dann auf die aufgeheizten Hautstellen sprühen.

Sonnenschutzcreme selber machen: 3 Rezeptideen

Es gibt im Internet diverse Rezepte für DYI-Sonnencremes. Da wir große Freunde von Selbstgemachtem und Naturprodukten sind, wollen wir Dir einige davon nicht vorenthalten.

Expertentipp: Wir wollen an dieser Stelle aber nochmals betonen, dass DIY Cremes keinen adäquaten Schutz für den direkten oder längeren Aufenthalt in der Sonne bieten!

Bitte auch niemals ätherische Öle mit phototoxischer Wirkung nutzen, also

  • Zitrone,
  • Grapefruit,
  • Bergamotte
  • Oder Orange.

In Kombination mit Sonneneinstrahlung kann es dadurch zu Hautreizungen kommen.

Natürlicher UV Schutz mit Lavendel 

Hier ein Rezept mit Lavendelöl. Als Beigabe zu Sonnencremes empfiehlt sich Lavendel, dem eine hauterneuernde Wirkung nachgesagt wird.

Zutaten:

  • 90 g Pflanzenöl mit Lichtschutzfaktor, also etwa Kokosöl, Sheabutter oder Kakaobutter - gerne auch gemischt.

  • SoFiTix Breitband - das ist ein mineralischer Sonnenschutz, den es als Pulverform zu kaufen gibt, alternativ Zinkoxid.

  • 15 bis 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl

  • Optional: 5-8 g Bienenwachs

  • Tiegel

Herstellung:

Schritt 1:

Schmelze die Sheabutter im warmen Wasserbad, damit alle Trägeröle , die Du verwendest, nun eine flüssige Konsistenz haben.

Sonnenschutz herstellen Schritt 1

Schritt 2:

Löse das SoFiTix nun in ein wenig flüssigem Öl auf und schmelze das Bienenwachs nun im Trägeröl.

Sonnenschutz herstellen Schritt 2

Schritt 3:

Vermische nun alle Zutaten gut miteinander und lasse sie abkühlen - mische im lauwarmen Zustand nun noch das ätherische Lavendelöl hinzu.

Sonnenschutz herstellen Schritt 3

Schritt 4:

Nun musst Du die Creme nur noch in saubere Tiegel abfüllen.

Sonnenschutz herstellen Schritt 4

    Heldengrün Tipp: Lavendel ist nicht nur gut als zarter UV-Schutz. Lavendelöl ist gut für die Haare. Lavendel in der Duftlampe sorgt für ein angenehmes Wohlbefinden.

    Wenn Du weitere Anwendungsmöglichkeiten mit Lavendel suchst, dann empfehlen wir Dir den folgenden Beitrag: 8 Lavendelöl Anwendungen

    Natürlicher UV Schutz mit Jojobaöl 

    Hier ein weiterer Vorschlag für euch.

    Zutaten:

    • 95 g Jojobaöl. Du kannst für eine etwas exotischere Komponente auch das hawaiianische Kukui Nut Öl verwenden.

    • 10 g SoFiTix - siehe oben.

    • Ca. 20 Tropfen ätherische Öle - Lavendel oder Minze beispielsweise

    Herstellung:

    1. Löse das SoFiTix in etwas Öl auf und schmelze das Bienenwachs im restlichen Öl.

    2. Vermische nun alles miteinander und gib am Ende noch das ätherische Öl mit dazu.

    3. Fülle die Mischung nun in eine Sprühflasche.

    Natürlicher UV Schutz mit Aloe Vera und Lavendel 

    Aloe Vera hat eine angenehme kühlende Wirkung und versorgt unsere Haut optimal mit Feuchtigkeit. Insofern ist Aloe Vera Gel ein effektiver Player bei der Sonnenpflege und wird auch von der Kosmetikindustrie gerne verwendet.

    Zutaten:

    • 175 ml Kokosöl
    • 3 EL Aloe Vera Gel
    • 2 EL Zinkoxid
    • 20 Tropfen ätherisches Öl - Minze, Lavendel etc

    Herstellung:

    1. Alle Zutaten außer Zinkoxid in einem Glas mischen.

    2. Einen Topf mit ein bisschen Wasser bei mittlerer/niedriger Hitze auf den Herd stellen.

    3. Das Glas in den Topf stellen (Wasserbad) und den Inhalt umrühren, bis die Zutaten zu schmelzen beginnen.

    4. Sobald alle Zutaten kombiniert sind, Zinkoxid zugeben und gut umrühren. An einem kühlen Ort aufbewahren.

    Was sind die Vorteile von selbstgemachtem Sonnenschutz?

    In vielen Sonnencremes sind bedenkliche Inhaltsstoffe,

    • Die Allergien auslösen,

    • Den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht bringen

    • Oder sogar Krebs erregend sein können.

    Im selbstgemachten Sonnenschutz bestimmst Du alleine, was hineinkommt und verwendest rein natürliche Wirkstoffe ohne Konservierungsmittel, synthetische oder chemische Zusätze.

    Wenn Du besonders empfindliche Haut hast und zu Allergien neigst, hast Du bei selbstgemachten Sonnencremes außerdem die Möglichkeit, gezielt auf Deine Allergien und die Bedürfnisse Deiner Haut Rücksicht zu nehmen.

    Du bezahlst zudem kein teures Geld für Markenprodukte, deren Inhalt nicht das hält, was er verspricht.

    Fazit

    Sonnencremes und After Sun Lotions dank natürlicher und ätherischer Öle selbst herstellen ist eine gute Alternative zu dem, was in Drogeriemärkten angeboten wird.

    Achte allerdings immer auf einen ausreichenden Sonnenschutz und bedenke, dass der UV-Schutz in selbstgemachten Cremes etwas variieren kann, da Naturprodukte immer natürlichen Schwankungen unterliegen.

    In der Regel erreichst Du mit selbstgemachten Cremes auch nur ca. einen LSF 10

    10% Für deine erste Bestellung

    Wir verschicken kein Spam - Versprochen!

    Informationen dazu, wie Heldengrün mit deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung

    Folge uns

    Liquid error (sections/pagefly-section line 6): Could not find asset snippets/pf-d3cdd152.liquid