icon-account icon-glass
Dein Warenkorb
Gute Wahl! Hier sind deine Produkte:

Kostenloser Versand ab 50€

180 Tage Rückgaberecht

Versand in 1-2 Tagen

> 6000 positive Bewertungen

Kostenloser Versand ab 50€
sauna für anfänger

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Inhalte

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Saunieren kann das Immunsystem stärken und für Wohlbefinden sorgen. Allerdings gibt es ein paar Regeln zu beachten, damit der Saunabesuch eine Wohltat sein kann. 

Besonders Sauna-Anfänger machen häufig den Fehler, zu lange oder zu heiß zu saunieren. Auch wissen Sauna Anfänger oftmals nicht, dass die Körperhaltung für den Kreislauf wichtig ist. 

Wir haben für dich ein paar Tipps zum Thema Sauna für Anfänger zusammengetragen. Saunieren für Anfänger – so geht’s. 

sauna für anfänger

Sauna-Einsteiger aufgepasst: 5 essenzielle Tipps für Anfänger

Mit folgenden Sauna-Tipps möchten wir dich darin unterstützen, den ersten Saunagang genießen zu können. 

Diese fünf Regeln sind für die Sauna für Anfänger wichtig zu beachten. 

Fortgeschrittene halten sich ebenfalls an diese Sauna Tipps, wodurch das Saunieren zum wohltuenden und entspannenden Erlebnis werden kann. 

1.Beginne langsam und mit der richtigen Haltung 

Bevor du die Sauna betrittst, solltest du duschen. Dadurch beseitigst du den Fettfilm auf der Haut. Außerdem ist das Duschen aus hygienischen Gründen relevant

Danach trocknest du dich gut ab, denn nasse Haut kann nicht so gut schwitzen wie trockene Haut. Falls du dich noch ungern nackt vor anderen Menschen zeigst, wickelst du dir ein Handtuch um den Körper.

Sauna-Anfänger sollten immer mit milden Temperaturen von 50 bis 60 Grad starten. Die Temperatur ist auf den oberen Bänken in der Sauna höher als auf den unteren, denn warme Luft steigt nach oben. Lege dich deshalb auf die untere Bank. 

In dieser Hitzephase schlägt dein Herz schneller und deine Körpertemperatur steigt an. Dein Herz-Kreislaufsystem arbeitet mit voller Kraft. Um Kreislaufprobleme zu verhindern, solltest du dich etwa zwei Minuten vor Ende der Hitzephase langsam aufrecht hinsetzen. 

Hinweis: Vor dem Saunabesuch sollte dein Magen weder zu leer noch zu voll sein. Am besten isst du eine bis zwei Stunden vorher leichte Kost

2. Achte auf deine Atmung

Manche Menschen neigen in geschlossenen Räumen sowie bei hohen Temperaturen zum Hyperventilieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, ruhig und gleichmäßig zu atmen. Das bewusste Atmen ist jedoch auch dann ratsam, wenn du nicht zum Hyperventilieren neigst. 

3. Kühle dich richtig ab

Auf die Hitzephase folgt das Abkühlen. Zunächst solltest du deine Atemwege kühlen. Dazu gehst du an die frische Luft. 

Anschließend duschst du deinen Körper kalt und in der richtigen Reihenfolge ab: 

  • Du fängst am rechten Fuß an und führst den Wasserstrahl zum rechten Becken.

  • Gleiches wiederholst du mit der linken Seite.

  • Dusche langsam deinen rechten Arm und anschließend deinen linken Arm ab.

  • Führe den Duschkopf langsam über deinen Oberkörper. 

Wenn du magst, kannst du zudem ein lauwarmes Fußbad nehmen, wodurch die Restwärme abgeführt wird. Dadurch vermeidest du ein Nachschwitzen, was wiederum eine Vorbeugung gegen Erkältungen ist. 

Der Wechsel von heißen und kalten Temperaturen ist gesund, auch wenn es zuerst schwerfällt, nach der Hitzephase den Körper abzukühlen. Es ist auch möglich, nach dem Saunagang ins Kältebecken zu gehen, wobei du ebenfalls langsam vorgehen solltest.

Hinweis: Personen mit einer Herzerkrankung sollten weder kalt abduschen noch ins Kältebecken steigen!

4. Halte die Ruhephase ein

Jetzt folgt die Entspannungsphase. Die Ruhephase sollte mindestens so lange wie die Hitzephase dauern. Lege dich hin und deine Füße hoch.

Vielleicht magst du ein Buch lesen, Musik mit Kopfhörern hören oder einfach die Augen schließen und an etwas Schönes denken.

Wichtig ist, dass du in dieser Phase entspannst und sich dein Körper erholen kann. Nach der Ruhephase kannst du erneut mit der Hitzephase beginnen und einen weiteren Saunagang durchführen.

5. Höre auf deinen Körper

Als Sauna-Anfänger sollte dein Saunagang maximal 12 Minuten betragen. Höre auf deinen Körper. Wenn du ein Unwohlsein spürst, dann verlasse die Sauna. Es gibt Tage, an denen du mehr Hitze vertragen kannst als an anderen. 

Saunazeit richtig planen: Wie lange dauert ein Saunabesuch?

Der Saunagang dient der Entspannung. Aus diesem Grund solltest du dir Zeit nehmen. Plane mindestens drei Stunden ein. Du kannst mehrere Saunagänge durchführen. Ein Gang besteht aus der 

  • Hitzephase, 
  • der Abkühlung 
  • und der Ruhephase

Genieße deinen Saunabesuch und mache es so, wie es sich für dich gut anfühlt. 

Optimale Dauer eines Saunagangs: So lange ist ideal

Als Neuling fragst du dich wahrscheinlich, wie lange du in der Sauna bleiben solltest. Ein Gang in der Sauna, wie lange für Anfänger? Ein Saunagang dauert in der Regel etwa 45 Minuten:

  • In der Kabine während der Wärmephase zirka 8 bis 12 Minuten

  • Abkühlung beim Duschen oder an der frischen Luft rund 10 Minuten

  • Die Ruhephase sollte mindestens 20 Minuten dauern

Zu Beginn ist es wichtig, den Körper nicht zu überfordern. Im Laufe der Zeit und mit mehr Erfahrung kannst du die Hitzephase auf 15 Minuten erweitern. Länger solltest du jedoch nicht in der Kabine bleiben. 

Sauna für Anfänger: Wie viele Saunagänge sind empfehlenswert? 

Richtig saunieren: Wie viele Gänge sind für den Organismus gut? Du solltest täglich nicht mehr als drei Saunagänge vornehmen. Das gilt nicht nur für Anfänger. Auch Fortgeschrittene sollten diese Regel beherzigen. 

sauna für anfänger

Was gehört in die Saunatasche?

Du stehst vor deiner Saunatasche und bist dir unsicher, was dort hineingehört? Diese Utensilien solltest du einpacken:

  • Ein großes Saunatuch
  • Ein normales Handtuch zum Abtrocknen
  • Bademantel
  • Badelatschen
  • Duschgel
  • Getränke

Das Trinken während des Saunabesuchs ist wichtig! Dein Körper verliert durch das Schwitzen Wasser. Der Flüssigkeitsverlust ist unbedingt durch Trinken auszugleichen. Packe somit Wasser oder eine Saftschorle ein.

Ob du zwischendurch oder nach einem Saunagang trinkst, das sollte dir dein Körpergefühl sagen. Oft wird empfohlen, erst nach dem Saunieren zu trinken. Hast du jedoch zwischendurch das Verlangen, dann gehe dem nach. 

Unverzichtbar für die Sauna: Entdecke unsere einzigartigen Saunaöle!

Ein Aufguss mit Ölen ist sozusagen das i-Tüpfelchen eines Saunagangs. Probiere unsere einzigartigen Saunaöle aus. Unser Saunaöl Atemfrei, Saunaöl Zitruszauber oder unser Saunaöl Berghütte bieten sich auch als Sauna Zubehör Geschenk an. 

Mit den Ölen kannst du einen Saunaaufguss selbst machen. Unsere Saunaöle enthalten Bioöle. Du kannst auf einem Liter Wasser bis zu drei Verschlusskappen lösen und auf die Steine gießen.

Wie wichtig ist das Duschen vor dem Saunagang?

Eine Regel des Saunierens lautet: Vor der Sauna duschen. Zum einen ist es aus hygienischen Gründen relevant. Zum anderen bereitest du mit dem Duschen deine Haut auf den Saunagang vor, denn du entfernst den Fettfilm auf der Haut

Im Anschluss solltest du deine Haut gut abtrocknen. Bleibt die Haut nass, reduziert sich die Wirkung der Sauna: Das Wasser auf der Haut verdunstet durch die Hitze und kühlt deinen Körper aus. Besser ist es, mit trockener Haut in die Kabine zu gehen, weil du dadurch mehr schwitzt.

Optimale Abkühlung nach der Sauna: Das sind die besten Methoden

Nach der Hitzephase solltest du für ein paar Minuten an die frische Luft gehen, damit deine Atemwege abkühlen können. Anschließend duschst du dich mit kaltem Wasser ab. Dabei beginnst du an den Füßen und arbeitest dich langsam zum Oberkörper vor. 

Manche Menschen bevorzugen die Abkühlung auf finnische Art: Sie kühlen sich im eiskalten Wasserbecken ab.

Falls Schnee liegt, könntest du dich damit abreiben. Kältebecken oder Schnee zur Abkühlung ist aber kein Muss. Das kalte Duschen gehört jedoch zum Saunieren dazu. 

Wann solltest Du auf Saunabesuche verzichten?

Ein Tabu ist die Sauna für Menschen mit Asthma, offenen Wunden, Infektionen, Entzündungen und chronischen Krankheiten wie Nierenbeschwerden. Auch mit einer Erkältung solltest du auf den Saunabesuch verzichten – selbst dann, wenn die Erkältung gerade beginnt. Falls du mit Schwindelanfällen zu kämpfen hast, solltest du ebenfalls nicht in die Sauna gehen. 

Saunaregeln für Anfänger: Was muss man beachten?

Die folgenden Saunaregeln für Anfänger solltest du unbedingt beachten, damit du vom Saunieren profitieren kannst. 

  • Fange mit niedrigen Temperaturen an und lege dich auf die untere Bank, weil warme Luft nach oben steigt.

  • Dein erster Saunagang in der Kabine sollte maximal 12 Minuten dauern. Wenn du merkst, dass es zu viel wird, dann kürze den Saunagang ab.

  • Bevor du die Kabine verlässt, solltest du dich aufrecht hinsetzen und die Beine langsam bewegen. Damit bringst du deinen Kreislauf in Schwung.

  • Kühle deine Atemwege nach der Hitzephase an der frischen Luft.
  • Dusche dich im Anschluss kalt ab. Fange an den Füßen an und führe den Wasserstrahl langsam nach oben.

  • Nimm dir genügend Zeit für die Ruhephase, die mindestens 20 Minuten dauern sollte.

  • Achte darauf, genügend Wasser oder Saftschorle zu trinken.

  • Wenn du möchtest, führst du einen weiteren Saunagang durch. 

Probiere aus, ob dir ein Aufguss mit einem Saunaöl gefällt. Durch den Aufguss erhöht sich die Luftfeuchtigkeit in der Kabine, sodass du von einem zusätzlichen Hitzereiz profitieren kannst. 

Der Aufguss sollte immer zum Ende der Hitzephase vorgenommen werden.

Fazit

Richtig saunieren kann dein Immunsystem und dein Herz-Kreislaufsystem stärken. Damit du die Vorteile eines Saunabesuchs genießen kannst, solltest du ein paar Regeln beachten. 

Gerade als Sauna-Anfänger ist es wichtig, langsam vorzugehen und nicht zu übertreiben. Wenn du möchtest, kannst du mit Saunaöl einen Aufguss zum Ende der Hitzephase machen, der zu einem weiteren Hitzereiz führt. 

Nutze reine Saunaöle, die Bioöle enthalten und probiere nach und nach verschiedene Düfte aus. 

FAQ

Saunaöle kaufen: Worauf sollte ich achten?

Achte darauf, dass die Saunaöle Bioöle enthalten. Diese sind frei von Zusatzstoffen. 

Wie oft sollte man in die Sauna gehen?

Zur Stärkung des Immunsystems und zur Vorbeugung gegen Erkältungen ist es zu empfehlen, wöchentlich einmal bis zweimal die Sauna zu besuchen. 

Welche Saunatemperatur ist am gesündesten?

Anfänger fragen sich häufig, wie heiß die Sauna sein sollte. Starte mit niedrigen Temperaturen. Für Sauna Anfänger eignen sich Temperaturen zwischen 50 und 60 Grad am besten. Diese Saunatemperatur ist auch für Menschen mit schwachem Kreislauf oder Hitzeempfindlichkeit geeignet.

Saunaöle können Dich in vielen Bereichen Deiner Gesundheit unterstützen. Ließ selbst:

10% Für deine erste Bestellung

Wir verschicken kein Spam - Versprochen!

Informationen dazu, wie Heldengrün mit deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung

Folge uns

Liquid error (sections/pagefly-section line 6): Could not find asset snippets/pf-d3cdd152.liquid