icon-account icon-glass
Dein Warenkorb
Gute Wahl! Hier sind deine Produkte:

Kostenloser Versand ab 50€

180 Tage Rückgaberecht

Versand in 1-2 Tagen

> 6000 positive Bewertungen

Kostenloser Versand ab 50€
Wäscheduft selber machen - Kräuter & ätherische Öle

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Inhalte

Shewit ist grüner Unternehmer mit Herz: Die Vielzahl chemischer Produkte im Haushalt hat ihn und seinen Partner Eugen dazu animiert natürliche, zertifizierte und innovative Haushalts- & Körperpflege Produkte auf den Markt zu bringen die keine synthetische Zusatzstoffe enthalten.

Der Duft frisch gewaschener Wäsche ist - im Prinzip - etwas ganz Wunderbares. Leider aber verströmen viele Weichspüler oder Wäscheparfüms einen ganz penetrant-künstlichen Geruch. Entsprechend künstlich bis gesundheitsschädlich sind zumeist auch ihre Inhaltsstoffe.

Dabei ist Wäscheduft selber machen ganz einfach. Selbst gemachtes Wäscheparfüm duftet nicht nur ganz natürlich, der Wäscheduft ist zudem auch noch umweltfreundlich.

Wir zeigen Dir in diesem Beitrag, wie Du Wäscheduft selber herstellen kannst und welche ätherischen Öle sich für Wäsche ideal eignen.

Kann man Wäscheduft überhaupt selber machen? 

Wäscheduft selber herstellen ist wirklich einfach und Du benötigst nur wenige Zutaten dafür. Das selbst fabrizierte Bio-Wäscheparfüm ist genauso effektiv wie ein gekauftes und riecht garantiert besser als der Weichspüler aus der Drogerie. 

Welche Vorteile hat selbstgemachter Wäscheduft gegenüber Produkten aus der Drogerie?

Ein selbst gemachtes Wäscheparfüm hat im Vergleich zu einem gekauften einige Vorteile:

  • Du weißt, was drin ist - nämlich nur natürliche Zutaten, keine Chemie und keine gesundheitsschädlichen Stoffe.

  • Künstliche Wäschedüfte lösen häufig Allergien aus - wenn Du das Wäscheparfüm selbst machst, kannst Du im Allgemeinen Allergene vermeiden.

  • Die selbst gemachte Variante belastet die Umwelt nicht, da sie ohne künstliche Inhaltsstoffe auskommt und Du sie auch nicht in einer Plastikflasche kaufen brauchst.

  • Ein selbst hergestellter Wäscheduft ist ein tolles Geschenk oder Mitbringsel.

  • Mit selbst gemachten Wäscheduft hast Du auch ohne Weichspüler gut riechende Wäsche - Weichspüler sind nicht nur schlecht für Umwelt und lösen möglicherweise Allergien aus, sie sind für viele Wäschestücke zudem nicht gut und bringen sie aus der Form.

Wäscheduft selber herstellen - 2 Anleitungen

Ein umweltfreundlicher, selbstgemachter Wäscheduft gelingt schon mit nur zwei Zutaten.

Was Du dabei allerdings bedenken solltest: Ätherische Öle verflüchtigen sich in der Wäsche nämlich relativ schnell und hält nicht ewig vor.

Wochen nach der Anwendung wird Deine Wäsche also nicht danach duften. Dessen solltest Du Dir bewusst sein.

Es gibt allerdings Duft-Alternativen, um langanhaltendes Wäscheparfüm selber zu machen, die wir Dir hier in diesem Beitrag auch vorstellen werden.

Wäscheduft mit ätherischen Ölen selber machen

Für Wäscheduft mit ätherischen Ölen benötigst Du tatsächlich nur zwei simple Zutaten.

Das benötigst du dazu:

  • Hochprozentigen Alkohol bzw. Waschalkohol

  • Ätherische Öle

Expertentipp: Ein praktisches Starter Set mit allem was du für einen natürlichen Wäscheduft benötigst kannst Du hier bei uns im Shop kaufen

Und so geht´s:

1. Schritt:

Überlege Dir vorab, wie Deine Wäsche duften soll und entscheide Dich entsprechend für ein ätherisches Öl Deiner Wahl - Lavendel, Zitrone, Bergamotte oder Minze vielleicht.

Schritt 1

 

Schritt 2: 

Kaufe für dein selbstgemachten Wäscheduft hochprozentigen Waschalkohol. Diesen bekommst Du aus der Apotheke. Alternativ tut es auch ein geruchsneutraler Vodka.

Schritt 2

Schritt 3:

Mische nun 9 Teile Alkohol mit einem Teil ätherischen Öl in einer Flasche oder einem Gefäß zusammen. Mischverhältnis 9:1

Schritt 4: 

Lasse die Mischung für zwei bis drei Tage stehen und schüttle sie dabei ab und an. Das Wäscheparfüm ist fertig, wenn sich der Alkohol eingetrübt hat und sich die beiden Flüssigkeiten miteinander verbunden haben.

 

Schritt 5:

Achtung: Schüttle die Flasche vor Gebrauch noch einmal gut durch

Schritt 5

Schritt 6:

Du hast es geschafft, gib den Duft dann ins Weichspülerfach der Waschmaschine. 

Schritt 6

Wäscheduft selber machen mit getrockneten Kräutern 

Wäscheduft lässt sich auch wunderbar mit getrockneten Kräutern herstellen. Vielleicht hast Du welche davon im Garten: Lavendel, Rosmarin oder Minze möglicherweise - und magst sie frisch geerntet für Dein neues Wäscheparfüm nutzen?

Das brauchst du dafür:

  • Eine Hand voll Kräuter Deiner Wahl.

  • Ein kleines Säckchen oder Stoffbeutelchen

Und so klappt´s:

  1. Lasse die Kräuter auf der Fensterbank oder draußen an der Sonne trocknen. Alternativ kannst Du sie auch im Backofen trocknen lassen.

  2. Nun zerbröselste Du die getrockneten Kräuter vorsichtig und befüllst damit das Säckchen oder Stoffbeutelchen. Fertig.

  3. Nun kannst Du das Säckchen zwischen Deine Wäsche in den Schrank legen.

Expertentipp: Wenn Du Lavendel für das Duftsäckchen verwendest, hast Du im Schrank gleich noch ein effektives Utensil zum Fernhalten von Motten. Motten hassen nämlich den Geruch von Lavendel!

Sollte der Duft nach einiger Zeit nachlassen, kannst Du das Duftsäckchen mit ein paar Tropfen ätherischem Öl wieder “zum Leben erwecken”.

Weitere sinnvolle Hausmittel für duftende Wäsche

Anstatt Duftsäckchen kannst Du auch duftende Seifen benutzen, um sie zwischen die Wäsche in den Schrank zu legen.

Ein weiteres Hausmittel für duftende Wäsche sind Orangenschalen.

  1. Lege sie für rund anderthalb Stunden zum Trocknen in den Backofen

  2. Und gib sie anschließend in ein Säckchen
  3. Oder alternativ eine alte Socke.

Auch sie verbreiten im Schrank zwischen der Kleidung einen wunderbaren Duft. Und wenn Du es gerne etwas würziger oder winterlicher magst, gib noch ein paar Nelken und/oder eine Zimtstange dazu.

Tipp: Auch als Trockner-Duft sind ätherische Öle gut geeignet. Beträufle hierzu einen Lappen mit einigen Tropfen Öl Deiner Wahl und ihn pack ihn zu deiner Wäsche dazu. Die Kleidungsstücke kommen dann wohlduftend wieder aus dem Trockner.

FAQ zum Thema: Wäscheduft selber machen

Kann man Duftöl auch direkt in die Waschmaschine geben? 

Wenn Du ätherische Öle statt Weichspüler zum Beduften der Wäsche verwenden möchtest, solltest Du sie wie oben beschrieben mit Alkohol zu einem Wäscheduft verarbeiten.

Das Duftöl direkt in die Waschmaschine zu kippen, würden wir Dir nicht raten. Da es sich dabei um Öl handelt, ist die Gefahr von Flecken zu groß. 

Sind ätherische Öle für den Trockner geeignet? 

Ätherische Öle entfalten sich im Trockner zu wunderbaren Wäschebeduftern. Du gibst sie dazu auf einen Lappen oder ein Tuch, das Du einfach zu den anderen Kleidungsstücken mit in den Trockner steckst.

Fazit

Weichspüler oder künstliche Wäscheparfüms sind weder für Dich noch für Deine Wäsche oder die Umwelt gut. Es lohnt sich daher, Wäscheduft selbst herzustellen. Die Prozedur ist absolut nicht aufwändig.

Ätherische Öle können noch sehr viel mehr. Schau dir die Wunderwaffen an und lies die folgenden Beiträge:

10% Für deine erste Bestellung

Wir verschicken kein Spam - Versprochen!

Informationen dazu, wie Heldengrün mit deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung

Folge uns

Liquid error (sections/pagefly-section line 6): Could not find asset snippets/pf-d3cdd152.liquid